Themen der Zeit
 Suche  | Links  | Kontakt  | Impressum 
 
 
 
 
 

REKLAME

Steiner-Verlag

 


 


Über den Gegenkandidaten von Hillary Clinton (Demokratische Partei) bei den kommenden Präsidentschaftswahlen in den USA.
Ein Beitrag von Hellmut Lotz

Bernie Sanders ist der Hoffnungsträger der "kleinen Leute" in den USA. Einem 74 Jahre alten Herrn, der bei Witzen über sein ungekämmtes Haar mit lacht, ist es gelungen, drei Viertel der Jungwähler auf seine Seite zu ziehen und mit dem Politiksuperstar Hillary Clinton gleich zu ziehen. Er lehnt die Selbstinszenierung nach den Regeln, die eher an das Märchen von des Kaisers neue Kleider erinnern, ab und setzt stattdessen auf eine Botschaft, die an die wirtschaftlichen Interessen der Menschen appelliert. ...weiterlesen>

 

Falschmeldung im Zusammenhang mit der SKA und Christian Clement. Die Beobachtungsstelle bedauert. Historiker sind zutiefst erschüttert.

mm/tdz. - Entwarnung am frühen Aschermittwochmorgen. Zu ihrem großen Bedauern musste die Schweizer Beobachtungsstelle für Anthroposophie in den frühen Morgenstunden einräumen, dass die gestern gemeldeten Auseinandersetzungen um die SKA und ihren Protagonisten Clement in Dornach lediglich ein Faschingsscherz gewesen seien. ...weiterlesen>

 

wv/mm – tdz. Unbestätigten Meldungen zufolge soll es auf dem Areal des Steinerarchivs in Dornach (Schweiz) vor einigen Tagen zu schweren Ausschreitungen gekommen sein. Das Archiv sei durch Polizeikräfte abgeriegelt worden, heißt es. interner Link folgt...weiterlesen>

 


Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist derzeit in aller Munde. Dieses Jahr wird die Schweiz über seine Einführung abstimmen. Der Unternehmer Daniel Häni und der Autor Philip Kovce haben ein Buch zur Abstimmung geschrieben, das die Leser erleben lässt, was die Idee verspricht.
Von Sibylle und Michael Birkenmeier

Schon der listige Titel "Was fehlt, wenn alles da ist?" nimmt vorweg, was in dem ungewöhnlichen Buch von Daniel Häni und Philip Kovce über das bedingungslose Grundeinkommen der Tarif ist. Es werden Fragen gestellt, die den mehrheitstauglichen Denkmustern bezüglich Arbeit und Einkommen den Boden unter den Füßen wegziehen: Warum "dankbar" sein, dass ich eine Arbeit habe?interner Link folgt ...weiterlesen>

 


Eines der spannendsten Bücher des vergangenen Jahres ist für mich das Buch von Michael Lüders "Wer den Wind sät. Was westliche Politik im Orient anrichtet".
Gedanken dazu von Michael Mentzel

Was der Autor in seinem Buch beschreibt, ist in einer solchen Prägnanz und Klarheit kaum irgendwo anders zusammengefasst worden. Akribisch listet der Autor auf, wie die Linien der Weltpolitik in den vergangenen Jahrzehnten namentlich im Nahen Osten gezeichnet wurden und verlaufen sind. Wie ein roter Faden zieht sich die Spur der Gewalt, der Gier nach den Ressourcen und der Jagd nach politischer und wirtschaftlicher Vorherrschaft durch die Zeitläufe. Eine Reise, die bezahlt wurde - und immer noch wird - mit dem Blut tausender und abertausender unschuldiger Menschen, die vielleicht einfach nur, genau wie wir, in Frieden leben wollten und in ein Räderwerk von Interessen, Hass und militärischen Auseinandersetzungen getrieben wurden, aus dem es bis heute kaum ein Entkommen gibt. ..weiterlesen>

 



Ausstellungseröffnung in der Galerie für junge Kunst am Freitag, d. 5. Februar 2016. Junge KünstlerInnen zeigen ihre Werke.

mm/tdz. - Eine neue Ausstellung wird ab Samstag den 6. Februar in der Galerie Märzhase in der Paderborner Marienstraße zu sehen sein. Auch diesmal wird es wieder um "junge Kunst" gehen, denn es sind 4 junge Künstler zur "Teegesellschaft" geladen, um graphische Arbeiten zu zeigen. In ihren "jeweils eigenen zeichnerischen Sprachlichkeit entwickeln sie fragmentarische ‚Denkräume', die miteinander in Beziehung treten.", heißt es in der Ankündigung und Einladung zur Ausstellungseröffnung am 5. Februar....weiterlesen>

 



 

 

Erstmals sind jetzt die grundlegenden philosophischen Schriften von Rudolf Steiner in einer textkritischen Ausgabe erschienen: Band 2 der von Christian Clement herausgegebenen und kommentierten SKA (Kritische Ausgabe der Schriften Rudolf Steiners) umfasst „Wahrheit und Wissenschaft“ (1892) und die „Philosophie der Freiheit“ (1894).
von NNA-Korrespondent Wolfgang G. Voegele

NNA - Der Band enthält ein Vorwort vom Philosophieprofessor und Autor von Studien über Kant und Goethes Naturphilosophie Eckart Förster (Förster war einer der Referenten der 2011 in Bologna von Anthroposophen veranstalteten Jubiläumstagung. Vgl. Eckart Förster: Die Wissenschaftlichkeit der Anthroposophie. Anmerkungen zu Rudolf Steiners ‚Bologna-Vortrag’. Die Drei, 6, 2011, S. 27-38.), eine über 100 Seiten lange Einleitung des Herausgebers, einen Textapparat von 260 Seiten, einen Anhang mit Stellenkommentaren und Register mit einem Umfang von 150 Seiten. ...weiterlesen>

 


Wolfram Lotz - Foto Carsten Tabel


Der von „Theater heute“ 2015 zum Autor des Jahres gekürte Dramatiker Wolfram Lotz ist am 23. Januar 2016 zu Besuch am Theater Paderborn.

PRESSEMELDUNG. - In der Theaterszene gilt Lotz als Ausnahmetalent. Viele renommierte Preise (darunter der Kleist-Förderpreis und der Nestroy-Theaterpreis) durfte der 33-jährige Dramatiker bislang entgegennehmen. 2015 brachte Intendantin Katharina Kreuzhage mit „Mode und Wirklichkeit. Monologe“ eine Uraufführung des begehrten Autors am Theater Paderborn zur Premiere. ...weiterlesen>

 


Seymour und Mr. Mushkin ・Max Rohland, Willi Hagemeier foto © C. Meinschäfer


Der kleine Horrorladen im Theater Paderborn. Ein wunderbarer Spaß in einer Zeit, die nicht gerade arm ist an echten Horrornachrichten.
Michael Mentzel

Die Geschäfte von Mr. Mushnik gehen nicht besonders gut. Genauer gesagt: Er steht vor der Pleite. Nun ist es nicht gerade ein Nobelviertel, in dem er seinen Laden betreibt, die Laufkundschaft beschränkt sich auf ein paar skurrile Gestalten, deren Interesse weniger den Blumen in seinem Laden, als eher dem Alkohol gilt; auch die beiden jungen Damen haben eher Bock auf Drogen als auf die Schule ...weiterlesen>

 

Die  Schärfe der globalen Spannung, die zurzeit über Syrien lastet, fordert über die Tagespolitik hinaus mehr Beachtung der langfristigen Wirkungen der dortigen Vorgänge.
von Kai Ehlers

"The Grand Chessboard…" nannte Zbigniew Brzezinski sein bekanntestes Buch, in dem er die Strategie der US-Regierung Anfang der 90er Jahre des vorigen Jahrhunderts vor aller Welt offenlegte. Essenz der Strategie war: Es dürfe nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, durch den die USA zur einzigen Weltmacht geworden seien, kein neuer Rivale auf dem Globus heranwachsen, der die Vorherrschaft der USA in Frage stellen könne. ...weiterlesen>

 

 

Kai Ehlers

So wie es vom Gipfel aus abwärts geht – oder im hohen Flug in ungesicherte Gefilde, so geht es vom Krieg in Syrien aus in die endgültige Beseitigung des Prinzips des souveränen Nationalstaats – oder zu deren grundlegender Neubestimmung.

Schauen wir, was da auf dem syrischen Schlachtfeld zusammenläuft:

Die westlichen Alliierten intervenieren in Syrien mit dem Ziel den gewählten Präsidenten zu stürzen. Nach der Souveränität des Landes wird nicht gefragt. Aber mit Baschar al-Assads politischem und physischen Überleben erreicht die Interventionspolitik des westlichen Blocks ihren erkennbaren Höhe- und Wendepunkt. ...weiterlesen>

 

PRESSEMELDUNG - Die GLS Bank und die GLS Treuhand trauern um Rolf Kerler, der im Alter von 74 Jahren gestorben ist. Als Vorstand und Aufsichtsrat hat er sie fast ein halbes Jahrhundert lang geprägt.

Rolf Kerler war 1974 Gründungsvorstand der GLS Bank und hat als solcher bis 1992 maßgeblich zu ihrem Erfolg beigetragen. 1996 wurde er in den Aufsichtsrat gewählt, in dem er 17 Jahre die Bank begleitete. Auch bei der GLS Treuhand war er jahrelang als Vorstand aktiv.

Rolf Kerler ermutigte immer dazu, Neues zu wagen und in scheinbar festgefügten Verhältnissen ungewöhnliche Lösungen zu suchen. Die Menschen standen bei ihm im Mittelpunkt, nicht die Verhältnisse. ...weiterlesen>

 


Bild: © alanus-hochschule - Rektor Marcelo da Veiga überreicht die Ernennungsurkunde an Paula Bleckmann

Das pädagogische Profil der Alanus-Hochschule wird jetzt durch eine neue Professur für Medienpädagogik ergänzt. Paula Bleckmann forscht zu Medienmündigkeit und Mediensucht

PRESSEMELDUNG - In der vergangenen Senatssitzung der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft überreichte Rektor Marcelo da Veiga die Ernennungsurkunde an Paula Bleckmann. Die 43-Jährige hat ab sofort eine Professur für Medienpädagogik im Fachbereich Bildungswissenschaft inne. ...weiterlesen>

 


Aktionsstand auf dem Weihnachtsmarkt © tourist-info-pb

Rentier und Schneemann haben sich vor der Tourist Information verirrt

PRESSEMELDUNG. - Seit dieser Woche können die Besucher des Paderborner Weihnachtsmarktes zwei ungewöhnlichen Gestalten vor der Tourist Information begegnen.

Dort irren seit Mittwoch ein Schneemann und ein Rentier umher und wollen sich nun die Zeit vertreiben. Besonders der Schneemann ist dringend auf der Suche nach einem kälteren Ort, da er bei den noch warmen Temperaturen zu schmelzen droht. Zum Glück haben die beiden sich gut informiert und wissen genau, was in Paderborn los ist, zum Beispiel in der Pader-Halle, im Schützenhof oder im Theater Paderborn....weiterlesen>

 

tdz. - Die Analyse von Kai Ehlers zur gegenwärtigen Situation in der Ukraine und in Syrien zeigt Linien auf, die beide Problemregionen miteinander verbinden. Die aktuellen Vorfälle im syrisch-türkischen Grenzgebiet werfen weitere Fragen auf, die hier noch nicht Thema sind. Wäre eine Lösung denkbar, in der die EU ihre enge Bindung an die USA lockert und den Versuch unternimmt, mit einer eigenständigen Politik der Deeskalation und des Ausgleichs die Wogen zu glätten, deren Intensität sich derzeit - auch durch den Abschuss des russischen Kampfflugzeugs über Syrien - zu einer noch bedrohlicheren Situation entwickeln könnte?

Der "Ukraine-Syrien-Komplex" – was will, was kann Putin?
Ein Beitrag von Kai Ehlers

Wieder einmal will man uns einnebeln: Dem Demokratisierungsprozess in der Ukraine stehe nur noch Russlands Unterstützung für die nicht anerkannten Republiken Donezk und Lugansk entgegen. Eine Befriedung Syriens und damit ein Ende des Terrors, wie auch der Flüchtlingsbewegungen würden nur durch Russlands Festhalten an Präsident Baschar el-Assad verhindert. ...weiterlesen>

 

Jenseits abstrakter und theoretischer Erklärungen versucht der Autor Philip Kovce, den Intentionen von Rudolf Steiners "Philosophie der Freiheit" nachzuspüren.
von Michael Mentzel

Es heißt: "Götterdämmerung". Ein kleines Büchlein, das von der "Philosophie der Freiheit" handelt und auch davon, dass der Mensch Gebrauch von der Möglichkeit des freien Denkens machen kann. Der Titel ist ein Synonym für den Aufgang einer neuen, einer anderen Zeit, in der es um das Erkennen und Handeln geht, das sich aus dem Beobachten und Denken entwickelt: "Die 'Philosophie der Freiheit' formuliert eine Lehre vom Menschen, der sich dadurch bestimmt, dass er sich durch das Denken bestimmt." ...weiterlesen>

 

Um die Freie Waldorfschule Minden hatte es im Verlauf des Jahres viel Aufregung wegen der Vorwürfe gegen einen Lehrer wegen seiner völkischen und nazistischen Kontakte gegeben. (TdZ hatte mehrfach an dieser Stelle darüber berichtet). Inzwischen distanziert sich das Kollegium der Schule sehr eindeutig von seinem ehemaligen Kollegen.

mm/tdz. - Die Freie Waldorfschule Minden hat aktuell eine Erklärung herausgegeben, in der das Kollegium sein Bedauern darüber ausdrückt, dass man dem Lehrer Schröppe "fälschlicherweise geglaubt (…) und dadurch ein Teil der Schulgemeinschaft das Vertrauen [in uns] verloren hat und dass erheblicher Schaden entstanden ist." ...weiterlesen>

 

Im folgenden Beitrag lesen Sie "Nachdenkliches zu Europa und Unbekanntes zu Russland", ein Plädoyer für einen anderen Umgang mit den Erscheinungen, wie sie uns derzeit allenthalben begegnen.
von Kai Ehlers

Ein Abgrund tut sich auf, so will es vielen Zeitgenossen beim Blick auf das gegenwärtige Weltgeschehen, besonders auf die Vorgänge in Europa erscheinen, ein Abgrund, der die Werte der Nachkriegsgesellschaft – Menschenrechte, Solidarität, Toleranz – verschluckt und an deren Stelle überwunden geglaubte Gespenster des Nationalismus, des religiösen Fanatismus oder gar des Faschismus in neuer Gestalt wieder aufsteigen lässt...weiterlesen>

 


dr. daniele ganser

Unter die größten Entdeckungen,
auf die der menschliche Verstand in den neuesten Zeiten gefallen ist,
gehört meiner Meinung nach wohl die Kunst, Bücher zu beurteilen,
ohne sie gelesen zu haben.
G.C. Lichtenberg

Das Thema des Vortrags von Daniele Ganser vor ausverkauftem Haus lautete: "Fakten, Meinungen, Propaganda - Wie mache ich mir selbst ein Bild?" War die Aufregung, die bereits im Vorfeld auf die Ankündigung seines Auftrittes in Witten entstanden war und heftige Diskussionen nach sich gezogen hatte, berechtigt? Bestätigte der Vortragende die Erwartungen seiner Kritiker?
Michael Mentzel

Ein viel beachtetes Buch des Friedenforschers Daniele Ganser über die Nato-Geheimarmeen unter dem Decknamen "Gladio" berichtet über die Intentionen, die der Etablierung einer "hinter den feindlichen Linien" operierenden Organisationen zugrunde lagen, welche Länder an diesem weit verzweigten Netzwerk beteiligt waren und welcher Mittel sich dieses Netzwerk zur Durchsetzung bestimmter Interessen bediente. ...weiterlesen>

 


© foto: webseite demeter e.v.

Wie heute bekannt wurde, ist der Bio-Pionier Krafft von Heynitz am 1. November in Öschelbronn gestorben.

mm/tdz. - Krafft von Heynitz galt als einer der Wegbereiter der Demeter-Bewegung. Zu seinem fünfundachtzigsten Geburtstag wurde er auf der Webseite des Demeter e.V. gewürdigt. Wir erlauben uns an dieser Stelle, einige biografische Daten zu übernehmen. Der Verband wird sicher an geeigneter Stelle eine umfangreichere Würdigung des bekannten Bio-Pioniers veröffentlichen. Krafft von Heynitz arbeitete schon als junger Mann auf den sächsischen Gütern Heynitz und Wunschwitz (zwischen Meißen und Dresden), um dann nach dem Krieg die biologisch-dynamische Arbeit in Westdeutschland mit aufzubauen. ...weiterlesen>

 


Dr. Scilla Elworthy, Jakob von Uexküll und Dr. Rama Mani - Foto © World Future Council

Die Rudolf Steiner Friedenstaube ist im „Haus des Friedens“ in Genf gelandet

PRESSEMELDUNG - Basel/London/Wien -  Nach Zwischenlandungen in Deutschland, Kroatien, Österreich, Ägypten und Großbritannien ist die Rudolf Steiner Friedenstaube von London nach Genf weiter geflogen und hat dort im „Haus des Friedens“ als Botschafterin für eine menschwürdige Zukunft Quartier genommen.

Jakob von Uexküll, Stifter des „Alternativen Nobelpreises“ (Right Livelihood Award) und Gründer des Weltzukunftsrates (World Future Council), überreichte die bronzene Taubenskulptur am 6. Oktober 2015 feierlich an die beiden Ratsmitglieder des World Future Council, Dr. Rama Mani und Dr. Scilla Elworthy. ...weiterlesen>

 

Der Schweizer Historiker Daniele Ganser referiert an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) über Mediennutzung im Zeitalter der Digitalisierung. „Fakten, Meinungen, Propaganda - Wie mache ich mir selbst ein Bild?“ lautet der Titel des Vortrags von Dr. Daniele Ganser am 29. Oktober 2015, 18 Uhr, an der Universität Witten/Herdecke (UW/H).

PRESSEMELDUNG - Der Schweizer Historiker Daniele Ganser präsentiert seine Thesen auf Einladung der Fakultät für Kulturreflexion – Studium fundamentale an der UW/H. Die vierte Gewalt in unserer Demokratie - Presse und Rundfunk - werde heute immer mehr kritisiert, korrigiert und kontrolliert durch die fünfte Gewalt der vernetzten Vielen. ...weiterlesen>

 



Für die Inszenierung „Antigone“ von Sophokles sucht das Theater Paderborn noch Menschen aus Paderborn, die, ganz im Sinne der griechischen Tradition, im Drama den Sprechchor darstellen.
Die Proben mit Regisseur Nikolaos Boitsos finden mittwochs von 18 bis 20:30 Uhr in der Fürstenbergstraße 21a im Riemekeviertel statt. ...weiterlesen>

 


Viele Fragezeichen ...

Claudius Weise in "Die Drei" zu einem - gerade auch in anthroposophischen Zusammenhängen - heiß diskutierten Thema: "Über den Umgang mit Verschwörungstheorien".

mm/tdz. - "Wahrheit oder Wahn?" fragt Claudius Weise in der Monatszeitschrift "Die Drei" und kommt gleich zu Beginn mit Georg Büchner zur Sache: "In Büchners Drama Dantons Tod steigt ein Spaziergänger umständlich über eine Pfütze und motiviert seine unverhältnismäßige Vorsicht mit den Worten: 'Ja, die Erde ist eine dünne Kruste; ich meine immer, ich könnte durchfallen, wo so ein Loch ist. – Man muss mit Vorsicht auftreten, man könnte durchbrechen.' Da Dantons Tod ein höchst politisches Stück ist, ...weiterlesen>

 

von Kai Ehlers

Nein, Russland weitet seine angeblichen Aggressionen gegen Europa mit seinem militärischen Eingreifen in Syrien jetzt nicht aus – ungeachtet der Interpretation, die von deutschen Medien verbreitet wird.

Tatsache ist, dass Russland seit dem 30. September Angriffe gegen Milizen in Syrien fliegt – mit dem erklärten Ziel, dem in Syrien sich zunehmend ausbreitenden "Islamischen Staat" wirksam entgegen zu treten. ....weiterlesen>

 

Man kann doch auch mal Danke sagen!

03.10.2015

Das Wort zum Samstag
von Max Michels

Der 3. Oktober ist ein Freudentag. Nicht nur für die Lebensmittelkonzerne, die sich am Vortag eines solchen Tages immer eines überwältigenden Zuspruchs erfreuen. interner Link folgt...weiterlesen>

 


foto © Wolfgang Schmidt


Der Liedermacher Thomas Felder über einen Ausnahmekünstler der deutschen Liedermacherszene, der wie wohl kaum ein anderer eine ganze Generation von jungen Künstlern inspiriert und begleitet hat. 

»In einem kahlen Klinikbett,
da hängt ein alter Mann am Tropf,
mit schlapper Hand, die Lippen schmal,
die Wangen weiß, die Augen weit.
Er will was sagen, du verstehst es nicht,
was er da heiser haucht.
Aber schau, wie sich sein Kiefer reckt:
Der zeigt dir, wie das Leben schmeckt.«

»Vorzüglich!« hauchte Christof Stählin selbst noch in seinen letzten Stunden, wenn er nach seinem Befinden gefragt wurde. Er verstarb am 9. September 2015. Sein zuvor operierter Hirntumor hatte sich wieder breit gemacht. Christof Stählin war nicht nur einer der bedeutendsten Liedermacher, Kabarettisten und Schriftsteller unserer Tage, ...weiterlesen>

 

Pressemitteilung - Für die Uraufführung des Stückes „Mode und Wirklichkeit“ von Wolfram Lotz sucht das Theater Paderborn noch weitere weibliche Statistinnen – diesmal im Alter zwischen 10 und 12 Jahren – , die Lust haben, im Stück eine kleine Textrolle zu übernehmen. Bühnenerfahrung ist nicht zwingend ...weiterlesen>

 

In einem offenen Brief an die "Freunde der akademischen Steiner-Forschung" fragt Christian Clement, der Herausgeber der SKA (Steiner-Kritische-Ausgabe), ob es nicht Zeit für einen Zusammenschluss derer sei, die sich akademisch mit Rudolf Steiner beschäftigen.
Ein offener Brief von Christian Clement

Was ist erquicklicher als das Licht? -
Das Gespräch!

Ist es an der Zeit für eine Rudolf-Steiner-Gesellschaft?

Liebe Freunde der akademischen Steiner-Forschung,

als Herausgeber der seit 2013 bei frommann-holzboog herauskommenden Kritischen Steiner-Ausgabe (SKA) gehe ich seit einiger Zeit mit der Frage um, ob vielleicht die Zeit dafür reif ist – nachdem ja nun Ende dieses Jahres die ersten drei Bände der SKA vorliegen werden und die erste Phase dieses Projekts in 3-4 Jahren abgeschlossen sein könnte – an die Gründung einer wie auch immer gearteten Assoziation bzw. Organisation für die akademische Steiner-Forschung zu denken. ...weiterlesen>

 

In einer aktuell veröffentlichten Pressemeldung nimmt der DAMID Stellung zum geplanten Krankenhausstrukturgesetz und fordert die Berücksichtigung der Patienten in diesem Gesetz.

PRESSEMELDUNG - Als Ziel für das kürzlich vorgelegte neue Krankenhausstrukturgesetz hat die Bundesregierung explizit eine „qualitativ hochwertige und patientengerechte Versorgung“ genannt. Die Anthroposophische Medizin begrüßt diesen Ansatz außerordentlich und hat sich mit einer eigenen Stellungnahme in das Gesetzesverfahren eingebracht. ...weiterlesen>

 


Lars Fabian, Markus Schultz, Max Rohland - Foto © c. meinschäfer


Nach einer langen Sommerpause und einem wunderbaren Theaterfest zum Start der neuen Spielzeit jetzt die erste Premiere im großen Haus: "Kunst" von Yasmina Reza am Paderborner Theater.
von Erhard Hofmann

Serge, Kunstliebhaber, geschieden und Bon-Vivant, hat sich einen echten Antrios gekauft, für 200 Riesen (also 200 000 Francs, macht ca. 50.000 Euro). Das Bild hat einen kleinen Schönheitsfehler aus der Sicht Marcs, dem intellektuell-spitzfindigen ...weiterlesen>

 


Preciuos Moments, so heißt die aktuelle CD des Gitarristen Jens Hausmann aus Detmold. Die CD überzeugt durch musikalische Klarheit und schnörkellose Aufnahmetechnik.
von Michael Mentzel 

Ein bisschen ist es wie im Konzert. Ich stelle mir vor, in der Mitte des nicht allzu großen Raumes zu sitzen, der eine hervorragende Akustik hat. Vorn - auf einer angedeuteten Bühne - sitzt ein Gitarrist, und während ich die Augen schließe, um mich diesem Moment kurz vor dem Beginn des Konzerts in voller Aufmerksamkeit hinzugeben ... weiterlesen>

 

Derzeit finden wir in den sozialen Netzen einen Aufruf zur Unterstützung einer Spendenaktion - in welcher Form auch immer - für Flüchtlinge. Diese Aktion unterstützen wir gern durch die Veröffentlichung des nachfolgenden Textes.

"In einer ersten Spendenaktion der Initiative #BloggerFuerFluechtlinge haben wir knapp 10.000 Euro gesammelt. Dies ist die Fortführung eben diese der Initiative. Wir legen gerade erst los ...weiterlesen>

 


Theater Paderborn sucht männliche Statisten


Am 18. September hat Friedrich Schillers "Kabale und Liebe" Premiere im Theater Paderborn.
Für die Neuproduktion dieses Stückes, das von der Intendantin Katharina Kreuzhage selbst inszeniert wird, sucht das Theater Paderborn männliche Statisten ...weiterlesen>

 

An dieser Stelle veröffentlichen wir eine weitere Meinung zum aktuellen Zeitgeschehen, mit der der Autor zu einer aktiven Beteiligung bei der Gestaltung von alternativen Modellen auffordert, wie hier der europäischen Credit-Initiative.
von Martin Koch

Seit Jahr und Tag studiere ich empathisch, was mir z. B. auf Facebook an Informationen und Auseinandersetzungen über das Zeitgeschehen entgegenkommt. Dabei erlebe ich mehr oder weniger hintergründige oder brilliante Analysen und Kritiken fragwürdiger gesellschaftlicher Umstände und Aufrufe zur Hilfe, Gegenwehr und Demonstrationen. ...weiterlesen>

 

In Nordrhein-Westfalen beginnt ab Mittwoch wieder die Schule. An der Freien Waldorfschule Minden wurde das Problem mit dem rechten Lehrer jetzt durch die einvernehmliche Trennung gelöst. Eine Aufarbeitung ist geplant und wird unmittelbar nach den Ferien beginnen.
Nachtrag: es handelt sich hierbei um einen kommentierenden Bericht.

mm/tdz. - Mit einer lapidaren und ausgesprochen kurz gehaltenen Pressemitteilung informierte die Freie Waldorfschule Minden über die endgültige Trennung von dem umstrittenen Werklehrer Schröppe. Unter anderem heißt es in der Erklärung: "Nach einer menschlich fairen Auseinandersetzung und gründlicher Prüfung aller Details kamen wir darin überein, den Arbeitsvertrag mit dem Kollegen aufzulösen. Er ist ab sofort kein Lehrer unserer Schule mehr. ...weiterlesen>

 

Wie soeben bekannt wurde, gibt es eine Presseerklärung der Freien Waldorfschule Minden zum Thema "Rechter Waldorflehrer". In der Erklärung heißt es:

"In der letzten Ferienwoche hat sich die Freie Waldorfschule Minden von dem umstrittenen Kollegen getrennt. Nach einer menschlich fairen Auseinandersetzung und gründlicher Prüfung aller Details kamen wir darin überein, den Arbeitsvertrag mit dem Kollegen aufzulösen. Er ist ab sofort kein Lehrer unserer Schule mehr. ...weiterlesen>

 

Aktuelles aus Minden. Neben neuen Informationen und Medienberichten über die Kontakte des Mindener Waldorflehrers in die rechte Szene erreicht uns auch ein Schreiben eines Waldorfvaters, dessen Sohn die Freie Waldorfschule Minden besucht.
von Michael Mentzel

In seinem Brief bezieht sich der Vater auf den aktuellen Fernsehbericht des WDR am 31. Juli 2015. Für ihn ist es "erschütternd, wie der Schulsprecher immer noch versucht, den "Lehrer" zu decken. Es ist empörend, wie versucht wird, die Eltern und Schüler mit Schlaftabletten zu versorgen. Eindeutigkeit sieht anders aus!"

Die aktuellen Berichte sowohl vom WDR als auch der Tageszeitung (taz) der vergangenen Woche haben in der Tat den Verdacht erhärtet, dass die Kontakte des Waldorflehrers Schröppe ins rechte Milieu weiter zurückreichen, ...weiterlesen>

 

max michels von den beatagenten

Die aktuelle Diskussion um die Pressefreiheit - zum Beispiel auch über netzpolitik.org - sollte sich gerade auch wegen der derzeit aktuellen politischen Vorgänge erweitern. Und nicht allein über die bei uns, sondern überall. Denn hat nicht auch vieles, was im Hinblick auf vergangene Ereignisse in der ganzen Welt als Verschwörungstheorie gebrandmarkt wurde, sich im Nachhinein als Tatsache herausgestellt? ...weiterlesen>

 

Die immer häufiger auftauchende Wortbildung Verschwörungstheorie wird ausschließlich abwertend verwendet. Was steckt hinter der zur Ächtungsformel gewordenen Zuschreibung, jemand sei ein Verschwörungstheoretiker?
Der nachfolgende Beitrag von Stephan Siber erschien zuerst in der anthroposophischen Wochenschrift "Das Goetheanum" Ausgabe 29-30 vom 17. Juli 2015. Mit freundlicher Genehmigung des Autors und der Redaktion.

Genauso bekannt wie der Umstand, dass Werbeagenturen verführerische Slogans entwickeln, um den Produktabsatz anzukurbeln, ist die Tatsache, dass es seit jeher ein Propagandainstrument der jeweiligen gesellschaftlichen Eliten war, kritische und oppositionelle Stimmen durch entsprechende Stigmatisierung zu ächten. ...weiterlesen>

 

Forum Bedingungsloses Grundeinkommen. Ein Symposium an der Alanus Hochschule.

PRESSEMELDUNG - Die Forschung zum Bedingungslosen Grundeinkommen kreist, wie auch die jüngste Diskussion um ein Grundeinkommensexperiment in Finnland zeigt, vorwiegend um Fragen seiner Auswirkungen auf Arbeitsangebot und Finanzierung. Wenig thematisiert wird, welche Folgen es für die Lebensführung im Allgemeinen haben könnte, ob es sich eher autonomiefördernd oder -hemmend, gemeinwohlfördernd oder -schädigend auswirken würde. ...weiterlesen>

 

Wer ist Verlierer, wer Gewinner? Mit der Rolle der Bertelsmann-Stiftung im Reigen der TTIP-Befürworter hat sich Wilhelm Neurohr schon seit langem in Vorträgen, Diskussionen und Textbeiträgen kenntnisreich zu Wort gemeldet. Nun hat er eine umfangreiche Studie vorgelegt, die sich mit dem in Deutschland wohl einflussreichsten TTIP-Lobbyisten und dessen Netzwerken beschäftigt.

mm/tdz. -  Seit mindestens 10 Jahren, so Wilhelm Neurohr, sei die "einflussreichste und mächtigste neoliberale 'Denkfabrik' in Deutschland und Europa" in Sachen TTIP & Co. unterwegs. Ohne irgendeinen Auftrag oder gar ein politisches Mandat. Neurohr: "Ohne Übertreibung und fern aller 'Verschwörungstheorien' kann Bertelsmann als einflussreichster TTIP-Lobbyist bezeichnet und entlarvt werden, und mit ihm wird zugleich sichtbar, wie sich willfährige Politiker auch beim Streitthema TTIP von Bertelsmann vereinnahmen lassen, die eigentlich dem Wohl des Volkes und nicht dem Wohl der Konzerne verpflichtet sind." ...weiterlesen>

 

Die erfolgreiche Fortbildung "Sozialkunst" beginnt im September im zweiten Jahr.

PRESSEMELDUNG. - Zu erleben, dass wir zusammen die Welt verändern können, gehört zu den schönsten Entdeckungen im Leben. Doch was, wenn gemeinsames Arbeiten zur Herausforderung wird? Die Fortbildung "Sozialkunst" ist für Menschen, die mit Menschen arbeiten und die entdecken wollen, wie unsere schöpferischen Fähigkeiten dabei helfen können, dass das Arbeiten in Gemeinschaft gelingt. ...weiterlesen>

 

...weiterlesen>

 

Der nachfolgende Text ist ein Auszug aus dem Buch von Kai Ehlers: "Die Kraft der Überflüssigen", erschienen im Verlag Pahl-Rugenstein. ...weiterlesen>

 

Themen der Zeit bei Facebook

Thema: Anthroposophie
Aktuelles aus dem Goetheanum

news-network-anthroposophy

Thema: Beuys Biographie
Artikel interner Link folgtvon Roland Wolf
Artikel interner Link folgtvon Gerhard Schuster
Artikel interner Link folgtzur Spiegel-Rezension
Artikel interner Link folgtvon Rainer Rappmann
Leserbrief interner Link folgtHerbert Schliffka
Kommentar interner Link folgtMichael Mentzel