In eigener Sache

zum (Selbst)-Verständnis

Seit November 2005 ist “Themen-der-Zeit” ein Teil der “alternativen” Internet-Presselandschaft. Es ist kaum zu übersehen, dass es auf dieser Seite eine starke Ausrichtung zu anthroposophischen Themen gibt. Der Grund dafür ist leicht auszumachen: Die Redaktion befindet sich in Schloss Hamborn inmitten einer anthroposophischen Einrichtung, die, beginnend bei der Landwirtschaft, Pädagogik und Medizin bis zur Versorgung und Pflege alter Menschen alle Arbeitsfelder, die Anthroposophie zu bieten hat, umfasst. Dazu kommen Handel und Handwerk, vom Bioladen bis zur Kfz-Werkstatt ist alles vorhanden, um ein Spektrum sichtbar zu machen, das, jedenfalls in Nordrhein-Westfalen, seinesgleichen sucht.

In diesem Umfeld agieren wir in den unterschiedlichsten Medienbereichen; wir fühlen uns hier zu Hause. Schließlich haben wir uns diesen Platz ausgesucht, vielleicht aber hat dieser Platz gerade uns gebraucht. Wir sehen ein solches Umfeld als einen “Arbeitsplatz” im besten Sinne und fühlen uns aufgerufen, an diesem Ort und von diesem Ort aus öffentlich wirksam zu sein. Dass wir dabei die Welt und die Zeit in ihren unterschiedlichsten Ausprägungen nicht aus dem Auge verlieren, erscheint uns dabei als “Aufgabe”.

Was will ein “Medium” wie unseres? Medien tragen zur allgemeinen Meinungsbildung bei. Ohne einer Unverbindlichkeit das Wort zu reden, ist Offenheit und (!) kritische Wahrnehmung gegenüber Zeitproblemen und -Erscheinungen nach unserer Auffassung geradezu Voraussetzung. Nach unserem Verständnis ist ein spezieller spiritueller Hintergrund – und damit auch eine Form von Meinung – die in manchen Fällen auch die des Autors dieser Zeilen widerspiegelt  – dort legitim und angebracht, wo sich die Praxis mit unseren Anschauungen vom Leben “vereinbart” und verbindet.

Reklame

Menü