Jugend ohne Gott

Aktuell|Kulturzeit

Die Versuchung ist groß, Ödön von Horváths Roman ´Jugend ohne Gott` mit zeitgenössischen Bezügen zu überfrachten. Geschrieben 1937, spielt es mitten in totalitären Zeiten und handelt von der damals wie heute aktuellen Frage, ob es nicht irgendwann an der Zeit ist, sich nicht immer weg zu ducken, sondern offen für seine Überzeugungen einzustehen.
In der Theaterfassung von Katharina Kreuzhage, die auch selbst Regie führte, wird das Stück tatsächlich in die Gegenwart verlegt,

Weiterlesen ...

Spielarten am Theater Paderborn

Aktuell|Kulturzeit
Das Kinder- und Jugendtheaterfestival holt ausgewählte Inszenierungen nach Paderborn Pressemeldung – Am 19. Und 20 November 2019 verwandelt sich das Studio und das Große Haus im Theater Paderborn wieder zur Festivalbühne. Seit 2015 holt das Theater Paderborn mit dem SPIELARTEN-Festival außergewöhnliche Inszenierungen der freien Kinder- und Jugendtheaterszene aus Nordrhein-Westfalen nach…
Weiterlesen ...

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Kulturzeit

Und es wird im Verlauf des Abends immer deutlicher: es gibt ein Spiel hinter dem Spiel, eine geheime Verabredung zwischen Martha und George, die ihre Lebenslüge für sie überhaupt noch halbwegs erträglich macht: sie erzählen sich und klammern sich an die Geschichte eines nur in ihrer Fantasie existierenden Sohns. Leider bricht Martha die einzige fixe Regel ihres makabren Spiels: Niemals über den Sohn mit anderen sprechen.

Weiterlesen ...

THE BLACK RIDER.

Kulturzeit

Ein weiteres Highlight des Stückes ist die Choreographie (Moira Fetterman). Auch hier ist alles aus einem Guß, zusammen mit der Musik, dem spielfreudigen Gesamt-Ensemble, das sich im Verlauf des Stückes – auch gesangstechnisch – immer mehr steigert. Und last but not least ist der Regisseur Ingmar Otto zu nennen, der in Paderborn unter anderem auch den “Kleinen Horrorladen” inszenierte und dessen Ideen dieses Stück zu einem wahren Freuden-Feuerwerk macht.

Weiterlesen ...

Ernst Haeckel und Rudolf Steiner

Kulturzeit

Der Anthropologe Ernst Haeckel und der Philosoph Rudolf Steiner hatten sich das Ziel gesetzt, Religion und Naturwissenschaft im Sinne eines ganzheitlichen Weltbildes (Monismus) zu versöhnen. Eine aus theologischer Sicht bis heute unmögliche und unzulässige Vorstellung. Beide „Monisten“ wurden daher von den Kirchen lange Zeit bekämpft.

Weiterlesen ...

Reklame

Menü