Themen der Zeit
 Suche  | Links  | Kontakt  | Impressum 
 
 
 
 
 

 


 




Zweitägige Fachtagung für Kommunikation in Bochum-Langendreer. Lernen, öffentlich zu wirken. Umfangreiches Angebot mit kompetenten Referenten.
von Sebastian Jüngel

Seit 1996 treffen sich regelmäßig deutschsprachige anthroposophische Medienschaffende. Aus der inzwischen jeweils an zwei Tagen stattfindenden  Begegnung entstand die Initiative einer Fortbildungstagung für Kommunikationsbeauftragte ohne entsprechende fachliche Ausbildung. Am 1./2. November 2013 findet die Tagung ‹öffentlich wirken› bereits zum zweiten Mal statt.

Während Medizin, Pädagogik, Landwirtschaft und andere Berufsfelder in den Sektionen am Goetheanum zusammengeschlossen sind und auf Angaben Rudolf Steiners zurückgreifen können, ist die Medienarbeit esoterisch nahezu noch nicht erschlossen – bei einer steigenden Anzahl von Menschen in diesem Beruf. Es gibt keinen ‹Kurs für Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit› von Rudolf Steiner, von einzelnen Hinweisen und für die Medienwelt anwendbaren allgemeinen Betrachtungen abgesehen (Beiträge auf sozial.goetheanum.org/4464.0.html erschließen Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit aus einer anthroposophischen Sicht). Gleichwohl gibt es aber das Bedürfnis, sich als Medienschaffende/r zu begegnen, auszutauschen und inhaltlich zu arbeiten.

Gute Vernetzung des Steuerungskreises

1996 begann eine Reihe von jährlichen Treffen, damals noch von Redakteurinnen und Redakteuren Aus den von Grabenkämpfen geprägten Begegnungen wurde – nicht zuletzt durch das Hinzukommen der Kommunikationsbeauftragten von Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen – die halbjährliche Konferenz der Presse- und Öffentlichkeitsarbeiter und Redakteure (KoPRa). Hier entstand die Idee, eine Fortbildung für Öffentlichkeitsarbeit anzubieten, die 2011 zur ersten Tagung ‹öffentlich wirken› führte und wegen der großen Nachfrage 2013 weiterentwickelt wurde. Hier spannen zusammen Unternehmen wie GLS-Bank, Wala und Weleda, Organisationen wie der Bund der Freien Waldorfschulen, der Verband für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit, die Vereinigung der Waldorfkindergärten, Studienstätten wie das Institut für Waldorfpädagogik, Inklusion und Interkulturalität und die Alanus-Hochschule sowie ‹Das Goetheanum› und Thon-Marketing.

Dank der Vernetzung der Mitglieder des  Steuerungskreises weist das Feld der Dozentinnen und Dozenten sowohl erfahrenene Anthroposophen als auch profilierte Vertreter des allgemeinen Medienbetriebs auf. Dazu zählen Christoph Fasel, unter anderem ehemaliger Leiter der renommierten Henri-Nannen-Schule (Journalistenschule), Georg Clemens Dick, zeitweiliger Sprecher des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland, und Christoph Hardt, Leiter Employee & Leadership Communications bei Siemens. Udo Herrmannstorfer, anthroposophischer Unternehmensberater, der Konfliktberater Friedrich Glasl und weitere Anthroposophen runden das Angebot ab. Carina Gödecke, Präsidentin des Landtags von Nordrhein-Westfalen, ist nicht nur Schirmherrin, sondern auch Leiterin einer Arbeitsgruppe zum Thema ‹Authentisch und glaubwürdig kommunizieren›.

Verstärkt anthroposophische Grundlagen

Gegenüber 2011 gibt es zwei Neuerungen: Themenfelder wie Tipps und Kniffe, Bewegtbildkommunikation (Film), Social Media, Interne Kommunikation, Stiftungs- und Finanzierungsfragen sowie Krisenkommunikation werden auf drei Niveaustufen behandelt (Grundlagen, Vertiefung, Anwendung), und das Angebot anthroposophischer Grundlagen in der Kommunikation wurde ausgebaut.  

Anmeldung: Fachtagung für Kommunikation ‹öffentlich wirken›
Tel. +49 (0)231 69 79 19, anfragen@oeffentlich-wirken.de
www.oeffentlich-wirken.de

 

 

 

 

 

reklame

daruf. audio | video | web | print